Letztes Feedback

Meta





 

Erster Eintrag: Es wird wohl doch ein Blog!

Nach vielen Überlegungen und dem Hin- und Herzweifeln, ob ein Reiseblog eine gute Idee sei, oder lieber doch nicht, ist die Entscheidung nun gefallen. Offensichtlich hat der Blog vorerst gewonnen. Vorerst deswegen, weil ich das zum ersten Mal mache und daher kann auch ich nicht versprechen eine motivierte Bloggerin zu sein, die alle paar Tage ihre Leser mit Wahnsinnsfotos und interessanten Eindrücken beglückt. Aber vielleicht wird das ja noch, wer weiß, wer weiß...

Zunächst erstmal zu meinem Vorhaben, um nicht gleich mit der Tür ins Haus zu fallen.. Ich studiere nun seit 2 Jahren Japanologie und daher ist es nicht ganz so die große Überraschung, dass ich mich für ein Jahr in Japan entschieden habe. Beworben habe ich mich für die Auslandssemester über die Uni und dann kam letzten November die Zusage! Und auch noch mit meinem Freund zusammen, der jetzt nur ein Haus weiter wohnt. YAY. Die Vorfreunde war groß, vor allem bei den Informationsveranstaltungen, die organisiert wurden bei denen wir so viel Gutes über die Uni gehört haben. Über das Essen und "Let's speak Japanese"-Partys, über die "Japaner" allgemein, über Erdbeben und Taifun-frei...

Ich muss zugeben, dass es auch ein wenig spät für den Anfang ist. Von meinen 2 Auslandssemstern in Japan sind bereits ein Monat und zehn Tage verstrichen und mit ihnen auch die Aufregung der Anfangszeit. Langsam weiß ich ganz sicher wo ich wohne, wo nicht, wo ich am besten einkaufen gehe, wer die Leute um mich herum sind, was die Verkäufer wollen, wenn sie fast schon meditativ irgendwas vor sich hin grummeln, und auch wie der Hase sonst so läuft an der Uni-Dokkyo.

 

Anfangs war das alles noch ein Riesenthema und die Aufregung steigerte sich stetig, vor allem als es an die Vorbereitungen ging. 20 kg durften mit und es gestaltete sich gar nicht so schwer, wie gedacht. Zwei Tage vorher hab ich eigentlich richtig angefangen zu packen und zusammen mit meiner elchigen Freundin fiel die Entscheidung über Klamotten natürlich leichter. Die Lieblingssachen konnten mit, der Rest nicht.Vergessen habe ich überraschenderweise nur mein Certificate of Eligibility, das ich in Japan an der Passkontrolle hätte vorzeigen sollen. Natürlich malte ich mir während des Fluges aus, wie ich gleich wieder nach Hause fliegen darf, aber nichts dergleichen passierte. Der (Was-auch-immer-Flugzhafen)-Beamte schaute mich nur geringschätzig an und ermahnte mich dazu das Formular doch bitte, bitte nachzusenden. Überrascht war er von solch einer Gaijin(Nicht-Japaner, negativ! Wörtl. Fremder) -Aktion nicht gerade, was sollte man von uns auch schon erwarten :P

 

WIe angekündigt wurden wir nach einer 2 stündigen Busfahrt vom Flughafen in Tokyo zu unserem Städtchen Soka am Bahnhof abgeholt und zu unserem Apartement gebracht. Wir wohnen hier in 3er- WGs, in echt schönen Wohnungen, die ausgestattet sind mit Möbeln und Küchengeräten, wie unserem HighTech Reiskocher. Ich wohne mit einer Engländerin und einer Koreanerin zusammen und mein Freund nur ein Haus weiter. Echt praktisch!

Mit den Mitbewohnerinnen läuft‘s bisher ganz gut, kein Stress, keine "kulturellen Konflikte" vor denen uns unser besorgter Vermieter gewarnt hat, nichts Wildes. Vielmehr fallen Sachen auf, wenn man jetzt plötzlich mit Mädchen zusammenwohnt, nach 1,5 Jahren WG mit 4 Jungs. Als ich einmal nach einem lustigen Abend nach Hause kam, war die Klimaanlage (die ich so liebe!) in Wohnzimmer und Küche auf 29° warm gestellt und die warme Luft ist einem wie eine Wand entgegengeschlagen, sodass man wegen der krassen Luftfeuchtigkeit nach ca. 3 Sekunden anfing in Strömen zu schwitzen. Ich fragte meine Mitbewohnerin, was denn der Plan sei und sie antwortete selbstverständlich: "Mein Extensions müssen bis morgen trocken werden!" Macht Sinn. Ich bin in meinem Zimmer mit eigener Klimaanlage geflohen, also war es so gesehen nicht wirklich ein Problem.  Es kam nur so unerwartet und es war so unfassbar heiß!

 

So, für's erste reicht es jetzt einmal, ich will ja keine Lesemuffel vergraulen :P  Nächstes Mal gibt‘s natürlich mehr, in einem Monat kann viel passieren.

 (Falls ich tatsächlich wieder so schreiblustig sein sollte..)

 

 

 

24.10.14 11:50

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen